EM MA MA Steine

Nach Emmas Tod suchte ich nach einer beruhigenden Beschäftigung und fand auch Zufall in Facebook eine Seite, in der wundervoll bemalte Steine gezeigt wurden.

So wurde ich erstmals auf die Mandela-Steine aufmerksam.

Ich versuchte mein Glück und hatte Freude am bemalen der Steine.
Auch wenn mir durch meine Sehschwäche die Präzision fehlt, die Steine so perfekt zu bemalen wie die Vorlagen, die man bei Pinterst oder YouTube findet.

Ich nannte sie EM MA MA-Steine – der Name ist eine Mischung aus EMMA und MAMA. So unterschrieben Emma und ich während ihrer Krankheit oft auf Karten, Briefen oder gezeichneten Bildern, die wir zusammen gestaltet hatten. Es ist der Inbegriff unserer Verbundenheit. So wie unsere Namen in EM-MA-MA zusammen gehören, so gehören auch Emma und ich, ihre Mama, für immer zusammen.

https://www.instagram.com/emmama.steine/

Auf meiner Instagram-Seite zeige ich einige der bisher geschaffenen Werke.
In einer „Geschenk-Aktion“ vor einigen Monaten konnte ich bereits einige Steine in ganz Deutschland und bis nach Österreich verbreiten.

So kommt ein klein wenig von Emmas Energie durch mich und die Steine in ganz viele Familien.

Denn oft höre ich, daß durch die Steine über meinen Engel gesprochen wird, wie tapfer und mutig sie war und wie einzigartig. Wie jeder einzelne Stein.

Das macht mich wahnsinnig stolz.

In Zukunft möchte ich den „Verkauf“ der Steine auf Spendenbasis weiter ausbauen, um mit den gesammelten Spenden die Forschung gegen DIPG zu unterstützen.

Aber momentan gibt es ein anderes Projekt, das meine volle Aufmerksamkeit benötigt – mehr dazu findet ihr unter „Ein Hase für Emma“.