„Ich bin nicht Frau Rainer, ich bin EMMA KARL!“

Diesen Satz müsst ihr euch mit einem energischen Ton einer kleinen 6jährigen vorstellen.
Die Überschrift könnte auch lauten „Emmas Humor“.

Emma hatte schon immer einen guten Humor, sarkastisch, trocken, spitz und immer auf dem Punkt – oft sehr zum Leidwesen ihrer Brüder. 

Als es Emma schlechter ging, redete sie weniger, sie schonte sich und sparte sich ihre Kräfte auf. Aber jetzt, seit es ihr (dank Cortison) besser geht, kommt die Lust an der Kommunikation zurück und auch ihr Humor zeigt sich wieder. Und bereichert so manches Abendessen oder andere Momente, in denen wir zusammen sitzen.

Leider kann man gewisse Situationen schlecht erzählen oder niederschreiben, diese muss man erlebt haben. 

So wie auch den Moment heute, als wir in der Strahlentherapie-Praxis noch etwas warten mussten und eine Durchsage kam „Frau Rainer bitte in Kabine 3“ und Emma mit einem grimmigen Gesichtsausdruck sagte „ich bin nicht Frau Rainer, ich bin Emma Karl!“. 

Ich möchte euch damit sagen, wie sehr es mich freut, daß sie Fortschritte zeigt und es ihr gut geht. Danke, daß ihr an uns denkt und uns unterstützt! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.